Diese Seite drucken

Lärchenholz

Lärche hat einen sehr hohen Gehalt an Harz und Öl und macht das Holz von natur aus gegen Fäulnis und Pilzbefall weitgehend resistent. Auch wenn es nicht chemisch behandelt, ist das Holz von Natur aus sehr dauerhaft. Dieses Holz kann man bedenkenlos das ganze Jahr im freien stehen lassen. Aus diesem Grund wird Lärche sogar für Bootsstege und ähnlichen Einsatzbereichen wo es dauerhaft Feuchtigkeit ausgesetzt wird, verwendet.

Pflege

Lärchenholz benötigt keine Pflege und kann unbehandlet bleiben. Es bekommt dann die vom Teakholz bekannte graue Patina. Alternativ kann man das Holz aber mit Öl einlassen (z.b. Bangkirai-Öl). Dadurch wird das Holz aufgefrischt und hält die natürliche Farbe länger. Bei hochwertigen Ölen verschwindet auch ein etwaiger Grauschleier wieder.

Beispiel Gestelle aus Lärche


Previous page: Hängemattengestell aus Fichte
Nächste Seite: Teak